© 2023 by inthemiddleofthebed

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

Mr. McFitty

October 17, 2017

 

 

 

Das erste Mal sowas wie ein Date hatte ich mit Florian. Für mich war klar, dass ich ihn nicht heiß finde. Ist es dann ein Date? Das zweite Date hatte ich mit Tattoo Tobi. Interessant, weil er so ganz anders ist, als die Männer, die ich bisher kennen gelernt habe, aber so richtig gefunkt hat es da auch nicht. Man sagt, für einen Job, den man unbedingt haben will, sollte man vorher andere Bewerbungsgespräche führen. So mache ich das mit Dates. Oder Nicht-Dates. Die ersten beiden gingen in meinen Lieblingseisladen. Gut, weil so ein Eis auch mal schnell gegessen ist. Und dann kam das dritte Date. Quasi zum ersten Mal ein Job den ich wollte. Interessante Branche, spannende Aufgaben und gutes Gehalt. Das war Mr. McFitty. Ich habe ihn im Fitnessstudio kennengelernt. Er bot an, nach dem Bodyshape-Kurs meine Gewichte wegzuräumen. Bei Betrachtung seines Bizeps war klar, dass es ihm nicht schaden könne. Irgendwann hat er mich nach meiner Nummer gefragt. Am Ende hatte ich seine. Drei Tage habe ich gebraucht, um ihm eine Nachricht zu schicken. Dabei wollte ich ihn gar nicht hinhalten, ich habe es nur immer wieder vergessen. Dann hat er es einfach gebracht nicht zu antworten. Ebenfalls ganze drei Tage. So kriegt man mich. Niemand will Beute, die sich vor den Füßen selbst erlegt. Ich finde grundsätzlich alles attraktiver, wenn es den Anschein erweckt, ich könne es nicht haben. Häufig auch, wenn ich mit Freunden essen gehe. Das Essen auf anderen Tellern ist immer leckerer und ich ärger mich ständig, warum ich nicht doch das andere Gericht genommen habe.

 

Mr. McFitty und ich haben eine Weile geschrieben. Er hat mich ständig zum Lachen gebracht und das macht einen Mann für mich noch viel attraktiver. Bei unserem ersten Treffen, einem Kaffee trinken, kommentierte Mr. McFitty, der Charmeur, mein Outfit mit "Puh, gut, dass du dich nicht aufgebrezelt hast!" Das Treffen war so spontan, dass ich weder Zeit hatte mir etwas anderes anzuziehen, noch mir irgendwelche Gedanken darüber zu machen, wie ich den Typen jetzt eigentlich wirklich finde. Mit jeder Sekunde in meinem lässigen Outfit, schwand dann nicht nur meine Souveränität, sondern auch meine Entspanntheit. Als ich ihm gegenüber saß war ich plötzlich aufgeregt. Aber so richtig. Es ist nicht so, dass ich dann ganz süß aussehe, weil meine Wangen leicht erröten und ich hübsch meine Augenlider senke, während er mich von der Seite betrachtet. Nein, nicht bei mir. Ich werde knallrot, fange an zu schwitzen und kann abgesehen von "Hmpf" keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich habe dann erstmal versucht meinen Kopf in der Kaffeetasse zu vergraben und ihn reden lassen. Nachdem ich dann wusste was er alles hat, kann und weiß, war auch meine Nervosität verflogen. Dann wurde es entspannt und lustig. Einen Kuss gab es nicht zum Abschied, aber das erleichternde Gefühl bei einem Date wieder aufgeregt sein zu können. Danke, Mr. McFitty!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

October 5, 2019

February 8, 2019

January 14, 2019

October 3, 2018

August 11, 2018

Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square